Zum Hauptinhalt springen

Die Vhs Donauwörth e.V.

Seit 1948 im Dienst der kommunalen Erwachsenenbildung

Zehn Tage nach der Währungsreform, am 30. Juni 1948, wurde die Volkshochschule Donauwörth e.V. gegründet. Im ersten Trimester (6. September bis 27. November 1948) meldeten sich nach mehrmaligen Aufrufen mit Handzetteln, Plakaten und Zeitungsanzeigen insgesamt 109 Teilnehmer. Die Kurse fanden im Zeichensaal des Rathauses Donauwörth statt. Und seit dieser Zeit steht die VHS als gemeinnütziger Verein im Dienste der kommunalen Erwachsenenbildung.

Gerade in der Rückschau erkennt man, wie engagiert und von Schwierigkeiten unbeirrt die Verantwortlichen ihre anspruchsvolle Zielsetzung von damals verfolgt und weiterentwickelt haben. Denn nachdem der Fernseher die Wohnzimmer erobert hatte und die Besucherzahlen schrumpfen ließ, setzte in den 1970/80er Jahren ein revolutionärer Wandel der Lebens- und Arbeitswelt, in Technik, Wirtschaft und Gesellschaft ein. Wir, die Donauwörther Volkshochschule, waren dabei und gestalteten die rasante Veränderung mit. Jahr für Jahr wurde das Programm erweitert, angepasst und so wurden wir in der berufsorientierten, berufsbegleitenden Weiterbildung die erste Adresse der Region und unter den schwäbischen Volkshochschulen.

Daneben ist unsere Volkshochschule aber auch ein Ort der Nähe und Begegnung, gemäß dem Motto „Bildung, die nahe liegt und weiterbringt“. Sie ist auch eine Schule für das ganze Leben und eine der Integration. Denn jeder darf „mitmachen“. Unsere VHS ist ein lebendiger Beweis dafür, dass diejenige Bildung die beste ist, die sich an den Bedürfnissen der Menschen orientiert – ermöglicht so die gesellschaftliche und politische Teilhabe. Eine Volkshochschule ist sozusagen auf der Höhe der Zeit. Über 20 000 Teilnehmer/innen jährlich bestätigen dies.

Ich wünsche unserer Donauwörther Volkshochschule mit ihren Außenstellen für die Zukunft alles Gute in ihrer wichtigen Arbeit und würde mich freuen, wenn Sie die Angebote unserer VHS nutzen, denn das Programm ist breit aufgestellt mit Tiefenwirkung – unser Leben wird dadurch wieder ein Stück mehr bereichert. Lernen hat Zukunft.

Paul Soldner, 1. Vorsitzender

Weitere Mitglieder der Vorstandschaft:

Achim Frank, Zweiter Vorsitzender

Günther Treimer, Schatzmeister

Günter Schwendner, Schriftführer

Franz Haselmayr, Gerhard Stitz (Revisoren)

Kuratoriumsvorsitzende: Landrat Stefan Rößle / OB Jürgen Sorrè

Geschäftsführung: Gudrun Reißer M.A.

24.07.24 09:36:19